FDP gegen Vollverschleierung von Schülern

Kreisverband26. Januar 2018

Im Zusammenhang mit dem Gesetzentwurf der FDP Fraktion im Hessischen Landtag zur Änderung des Schulgesetzes mit dem Ziel eines Verbotes von Vollverschleierung von Schülern, erklärt Mario Klotzsche, FDP Kreisvorsitzender Fulda:

„Mit dem Gesetzentwurf will die FDP Fraktion im Hessischen Landtag Klarheit für Schüler und Lehrer schaffen. Eine Vollverschleierung, etwa in Form einer Burka oder ähnlicher Kleindung, soll nicht zulässig sein. Wir dürfen die Vollverschleierung von Mädchen und Frauen nicht akzeptieren, weil das unseren Grundwerten, der Gleichberechtigung von Männern und Frauen und der Achtung der Menschenwürde widerspricht. Vollverschleierung ist Ausdruck eines archaischen Gesellschaftsverständnisses, in dem Frauen keine Rechte und keinen Platz in der Öffentlichkeit beanspruchen dürfen. Es ist richtig jetzt per Gesetz klar zu machen, wo die Grenzen liegen und dass wir Vollverschleierung an Schulen nicht dulden.“

Klotzsche weiter:

„Dass CDU, Grüne und Linke unseren Gesetzesentwurf als Populismus und AfD-Politik diffamieren zeigt, in welchem Fahrwasser sich die hessische CDU seit ihrem Bündnis mit den Grünen bewegt. Offenbar hat die Hessen-Union vergessen, dass sie noch 2012 ein generelles Burkaverbot in der Öffentlichkeit gefordert hat. Das nun von der FDP vorgelegte Gesetz wurde übrigens zuvor in Niedersachsen von CDU, FDP, SPD und Grünen mit großer Mehrheit beschlossen.“