Familienwoche statt Frauenwoche

Fulda19. Juli 2017

Fulda. Nachdem die Frauenwoche seit 20 Jahren stattfindet und die Gleichstellungsstelle der Stadt Fulda jetzt eine neue Amtsleiterin hat, will die FDP eine neue Veranstaltungsstruktur dieser Woche. Der Fokus einer solchen Veranstaltungswoche soll, nach den Vorstellungen der Freien Demokraten, mehr auf den Familien und weniger nur bei den Frauen liegen. Denn, „Was der Mittelstand für die Wirtschaft, ist die Familie für die Gesellschaft“, so der Fraktionsvize Helge Mühr.

Die Gleichstellung und Gleichberechtigung der Geschlechter ist in unserer Gesellschaft mittlerweile verankert und respektiert. Dazu haben auch neue Gesetze geholfen. Die Herausforderungen der heutigen Familien dagegen sind vielfältig und das traditionelle Familienbild gerät ins wanken. Unsere Gesellschaft erfindet sich neu und immer neue Kulturkreise kommen hinzu. In Fulda gibt es sehr viele Vereine, Verbände und Selbsthilfegruppen die mit ihren Angeboten Familien Information und Hilfe anbieten.

Deshalb hat die FDP-Stadtverordnetenfraktion folgenden Antrag an den Magistrat der Stadt Fulda gestellt. Die jährlich von der Stadt Fulda ausgerichtete Frauenwoche wird ersetzt durch eine Familienwoche. Diese findet zeitlich um den internationelen Tag der Familie am 15. Mai statt und endet mit einem Fest der Familie. In dieser Woche wird den Vereinen, Verbänden, Selbsthilfegruppen und Institutionen rund um die unterschiedlichen Formen der heutigen modernen Familien Gelegenheit gegeben, sich und ihre Arbeit vorzustellen und Anregungen zu geben.

Dazu zählen z.B. die Deutsche Familienstiftung, die MÜTZE, Ehrziehungsberatungsstelle, Adotivvermittlung, SKF, Pro Familia, private und kommunale Träger von Kitas und Bildungseinrichtungen, Tagesmütter, Frauengruppen, Alleinerziehende, gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften u.v.a.