Landesparteitag der FDP: #Fulda21 prominent auf großer Bühne

8. April 2019

Mit großer Zuversicht und viel guter Laune haben die Freien Demokraten Hessens in Wetzlar ihren Landesparteitag abgehalten. Eröffnet wurde er unter lautem Applaus durch die scheidende Generalsekretärin Bettina Stark-Watzinger in einem T-Shirt mit dem Logo des #Fulda21-Teams. Die Vorsitzende des Finanzausschusses des Deutschen Bundestages in Berlin wählte das Projekt als Zeichen des Aufbruchs, der sich nicht nur in Fulda, sondern an vielen Standorten in Hessen kraftvoll vollziehe.

Zahlreichen Redner wie der stellvertretende Vorsitzende Jürgen Lenders stellten Ent- Bürokratierung, Digitalisierung und vor allem Bildung in den Mittelpunkt ihrer Wortbeiträge. Angesichts der vielen präsentierten Ideen konnte der neue Generalsekretär Moritz Promny selbstbewusst verkünden: „Wir sind die Partei der Zukunft und des Fortschritts.“

Der wiedergewählte Parteichef Stefan Ruppert geißelte die Investitionsblockaden der Landesregierung und zeigte sich besorgt über zunehmende illiberale Tendenzen auch in der Mitte der Gesellschaft. Man war sich einig: Es wird Zeit, dass die Freien Demokraten wieder in Regierungsverantwortung kommen.

Die FDP Fulda war mit folgender auf 9 Mitglieder angewachsenen Delegation in Wetzlar vertreten: Jürgen Lenders, Mario Klotzsche, Sibylle Herbert, Jörg Clar, Jürgen Plappert, Philipp Kratzer, Fabian Enstrup, Dr. Sebastian Koch. Klaus von Rhein wurde von Joachim Schädel vertreten.

#fulda21 steht für die Region Fulda im 21. Jahrhundert: für alle Menschen Chancen schaffen: Aufbruch für Bildung, Gründergeist und neues Denken.