Corona: Landkreis Fulda sollte Maskenpflicht vorbereiten

7. April 2020

Im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie erklärt Mario Klotzsche, Vorsitzender der Freien Demokraten im Fuldaer Kreistag:

„In Österreich gilt die Maskenpflicht. In Jena auch. Mit Bad Homburg versorgt jetzt auch die erste hessische Großstadt alle Bewohner mit Masken. Der Landkreis Fulda sollte sich deshalb ebenfalls darauf vorbereiten und Mundschutz für alle Bürgerinnen und Bürger bevorraten. Wenn alle Menschen im öffentlichen Raum einen Mundschutz tragen, sinkt die Infektionsgefahr, weil jeder den anderen schützt. Im Gegenzug sollten bei Wahrung der Mindestabstände Lockerungen von Kontaktverboten und Einschränkungen ermöglicht werden, beispielsweise der Besuch von Gottesdiensten, die Nutzung von Spielplätzen unter Aufsicht der Eltern und unter bestimmten Auflagen die Öffnung von Geschäften wie beispielsweise Buchläden, die ja auch ein wichtiges ‚Mittel zum Leben‘ bereitstellen.“

Klotzsche weiter: „Jeder kann etwas dazu beitragen, dass sich der Corona-Virus langsamer verbreitet. Im Gegenzug muss klar sein, dass die massiven Freiheits- und Grundrechtseinschränkungen der letzten Wochen schrittweise gelockert werden. Auch hier weist Österreich mit der heutigen Ankündigung, Geschäften wieder die Öffnung zu gestatten, den Weg. Voraussetzung ist natürlich, dass der Bevölkerung ausreichend Mundschutz zur Verfügung gestellt wird.“

„In Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und an ähnlichen Orten sollten die Sicherheitsmaßnahmen weiter aufrecht erhalten werden. Es ist ganz entscheidend, diese Orte bestmöglich zu schützen. Dazu gehört auch die regelmäßige Testung des Personals und Nutzung von Sicherheitsschleusen.“