Besondere Orte schaffen!

22. Juni 2020

FDP: Fluss statt Strand: Sanfte Aufenthaltsqualität am Aueweiher

Das Leben spielt sich immer mehr im Freien ab. Eine hohe Aufenthaltsqualität im städtischen oder stadtnahen Grün ist für die Bürger gesundheitsfördernd und für die Stadt ein echter Standortfaktor. Für Fulda bedeutet dies, dass die Gestaltung des öffentlichen Raumes intensiviert werden muss, wobei verschiedene Interessen – auch die von Fauna und Flora – miteinander verbunden werden müssen.

„Der Aueweiher besitzt bereits eine hohe Aufenthaltsqualität. Die Landesgartenschau eröffnet die Chance, sie weiter zu steigern. Unserem Verständnis nach, muss diese Steigerung sanft erfolgen. Viele Stellen rund um den Weiher eignen sich für die Errichtung von Bänken, Hängematten und Stegen, die einen schönen Blick auf den See bieten. Strand und Tretboote würden allerdings eine Unwucht in das Konzept bringen, welche die Balance zwischen Naturerlebnis und Urbanität stören würde“, so der Fraktionsvorsitzender der Freien Demokraten Michael Grosch.

Helge Mühr, stellvertretender Fraktionsvorsitzender, ergänzt: „Wir brauchen über die Stadt verteilt besondere Orte, die es anderswo so nicht gibt. Will die Stadt einen echten Mehrwert für die Fuldaer Bevölkerung schaffen, dann sollte sie den Fluss wieder in die Stadt holen. Dafür setzen wir uns ein.“